2023/24,Einsteins Geige

Reflexionen in der Höhle

Hosokawa / Huber / Murail / Poppe / Rösner / Solbiati

Date

Sa, 25.05.2024

Time

19:30

Spielort

Atelier für Kunst und Philosophie Zürich

THEMA

Von der schon sehr alten Frage Platons ausgehend, was denn nun Wahrheit und was nur Reflexion sei, treffen hier Werke aufeinander, die allesamt das subjektive Empfinden im Verhältnis zur Aussenwelt thematisieren. Da die Frage Platons immer nur aus menschlicher Sicht heraus behandelt werden kann und eine objektive Wahrheit deshalb gar nicht formuliert werden kann, vermag die Musik hier eine Vielzahl an Möglichkeit, was denn subjektiv oder allgemein gültig sei, anzubieten.

Unterschiedlichste Kompositionen treffen hier aufeinander und alle tragen auf andere Art dazu bei, Subjektivität und das Sein per se hör- und erlebbar zu machen. Sei es als Dialog zweier Instrumente, als Selbstreflexion und nur aus objektiv beobachtender Situation heraus.

Neben den etablierten KomponistInnen Nikolaus A. Huber, Alessandro Solbiati, Enno Poppe und Tristan Murail ist hier die Musik des jungen tschechischen Komponisten Jan Rösner zu entdecken.

 

 


PROGRAMM

Jan Rösner (*1993)
Composition for Trombone, Strings and 6 Gongs (2019)
für Posaune, 6 Gongs und Streichquartett

Tristan Murail (*1947)
C´est un jardin secret, ma fiancée, une sorce sellée, une fontaine close (1976)
für Viola solo

Toshio Hosokawa (*1955)
silent flowers (1988)
für Streichquartett

Nicolaus A. Huber (*1939)
Presente (1979)
für Posaune solo

Enno Poppe (*1969)
Schweiss (2010)
für Violoncello und Flöte, Klarinette, Violine, Viola

Alessandro Solbiati (*1956)
Path (1988)
für Klarinette solo

 

BESETZUNG

Riccarda Caflisch (Flöte)
Manfred Spitaler (Klarinette)
Adrian Albaladejo Diaz (Posaune)
Dino Georgeton (Perkussion)
David Sontòn Caflisch (Violine)
Sofiia Suldina (Violine)
Maria Kropotkina (Viola)
Christian Hieronymi (Violoncello)


Mit freundlicher Unterstützung von



 

 

Weitere Veranstaltungen